Herzlich willkommen bei der katholischen Pfarrei Sankt Vicelin

 

Liebe Schwestern und Brüder,

ich bin nun seit 6 Monaten in Eutin. Oft werde ich gefragt, ob ich schon angekommen bin oder ob ich mich schon eingelebt habe.

Diese und ähnliche Fragen sind aus meiner Sicht berechtigt. Denn wer in seinem neuen Wirkungsort heimisch geworden ist und sich darin wohl fühlt, kann festen Fuß fassen und auch den Menschen lange erhalten bleiben.

Ja, ich bin bei Ihnen schon angekommen. Es war schon eine große Umstellung von der Großstadt auf das Land. Die Wege sind weiter und ich verbringe mehr Zeit im Auto. Als Ausgleich genieße ich die schöne Landschaft in Schleswig-Holstein.

Ein richtig gutes Kennenlernen der Gemeindemitglieder – wie Sie und ich es uns vorgestellt hatten – war ja bisher aufgrund der gegenwärtigen Pandemie leider noch nicht möglich. Jetzt ist die Lage ein wenig besser geworden und ich freue mich auf viele Begegnungen.

Des Weiteren haben die Schlagzeilen der zurückliegenden Monate über die kirchlichen Skandale und Krisen in vielen Katholiken hierzulande die bange Frage ausgelöst: Wohin wird sich unsere Kirche entwickeln?

Wir als Pfarrei sind ein wichtiger Ort, wo die Kirche Jesu Christi gelebt wird. Als eine solche Kirche sind wir nicht zum Selbstzweck da. Wir sind und bleiben immer eine Kirche für die Menschen. Daher sollen und müssen wir immer mehr eine dienende Kirche werden. Dies passt gut in die heutige Situation hinein, wo beispielsweise Menschen aus den Kriegsgebieten hier bei uns angekommen sind und unsere Hilfe benötigen. Zudem gibt es in unseren Gemeinden manche ältere Menschen, die aufgrund der andauernden Corona-Virus-Pandemie und der Angst vor Ansteckung sich zurückgezogen haben, sich alleingelassen fühlen und verzweifeln. Da sehe ich uns in der Verantwortung, diesen Menschen beizustehen. Jede und jeder von uns kann nach ihren/seinen Möglichkeiten konkrete Hilfe leisten. Auch da, wo Hilfe nicht möglich ist, ist allein die Anwesenheit für andere schon ein großer Trost. So kann neue Hoffnung wachsen.

Nicht zuletzt steht die Urlaubszeit vor unserer Haustür. Viele werden sich auf den Weg machen, aber es werden auch viele Menschen ihren Urlaub in unserer Pfarrei verbringen.

Dazu passt, was Jesus im Markusevangelium sagt: Kommt mit (die Jünger) an einen einsamen Ort, wo wir allein sind, und ruht ein wenig aus! Denn sie fanden nicht einmal Zeit zum Essen, so zahlreich waren die Leute, die kamen und gingen (Mk 6, 31).

Die Einladung Jesu spricht vom Ausruhen. Das haben viele Menschen nötig. Viele in unserer Pfarrei werden jedoch in dieser Zeit mehr arbeiten müssen, um die zahlreichen Urlaubsgäste zu betreuen. Beides ist wichtig.

Ich wünsche allen, ob Sie in den Urlaub fahren oder ihn zu Hause verbringen und denen, die sich um Urlaubsgäste kümmern werden, erholsame Ferien und gute Begegnungen. Kommen Sie bitte gesund wieder.

Ihr Pater Jacques Kamba SVD, Pfarrer


Hier können Sie das Pastoralkonzept unserer Pfarrei lesen: Pastoralkonzept Ostsee-Holstein PDF

Pastoraler Raum Ostsee-Holstein

PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com